News-Details

Jungsommeliers

Die vierten Klassen der HBLW verbrachten am 7 Juni ihren Wein und Genusstag in Krems. 

Gestartet hat unser Ausflug beim Weinverbund Domaine Wachau in Dürnstein (Wachau). Hier haben wir erfahren, dass dieser Verbund aus rund 250 Winzerfamilien besteht. Diese sind ebenso alle aus der Weinbauregion Wachau. Die Domaine gibt gewisse Qualitätsstandards vor, welche die Winzer einhalten müssen. Die Weinbauern geben nach der Lese (Weinernte) ihre gewonnenen Trauben an die Domaine und erhalten im Gegenzug ihren Anteil vom Verkauf. Außerdem wird in der Wachau ausschließlich mit der Hand gelesen (Wein geerntet).  

Wir bekamen eine Führung durch das Weingut. Gestartet haben wir mit einer kleinen Wanderung durch die Weingärten, weiter ging es mit der Besichtigung des Kellerschlössels, welches von Probst Hieronymus Übelbacher erbaut wurde zum genussvollen Trinken von Wein. Darauf hatten wir einen kleinen Einblick in die Weinkeller der Domaine Wachau und endeten unseren Besuch mit einer hervorragenden Weinverkostung mit echten Wachauerlaberl (Gebäck stammend aus der Wachau). 

Nach der Verkostung ging es für uns nach Feuersbrunn zu Haubenkoch Toni Mörwald. Bei geschmorrten Kalbsbackerl, Veltlinerschaumsuppe und Tiramisu bekamen wir einen genussvollen Einblick in die gehobene Gastronomie.  

Außerdem besuchten wir das Weingut Fritsch. Hier konnten wir viel über den Biodynamischen Weinbau erfahren. Wir lernten über die Teespritzungen und wie der Weinbau mit den Mondphasen zusammenhängt.  

Uns wurden auch der Weinkeller und ein Teil der Reben gezeigt. Sehr interessant waren dabei die verschiedenen Fässer, in denen der Wein reift. Dabei anzumerken ist auch, dass sie keinerlei Holzfässer benutzen, weil sie die Eigenschaften des Weines nicht „überdecken“ wollen.  

 Nach der Führung hatten wir noch eine Weinverkostung mit ihren beliebtesten Weinen. Am spannendsten war auch die Verkostung ihres orangen Weines. Hierbei handelt es sich um einen Wein, der eine spezielle Weinbereitungstechnik hatte, und man somit ein ganz anderes Weinerlebnis entsteht.  

Nach der Verkostung ging es für uns weiter zu einem Heurigen, um unseren Tag mit einer guten österreichischen Jause abzuschließen.