BRP-Teilprüfung Betriebswirtschaft, Rechnungswesen und Volkswirtschaft

0. Allgemeine Information

Wahlweise:

1. Schriftliche und mündliche Prüfung

oder

2. Projektarbeit und Präsentation

Die getroffene Wahl ist beim Ansuchen um Zulassung verbindlich anzugeben!
Vergewissern Sie sich vor der Wahl, ob das Institut Ihrer Wahl die Prüfungsform "Projektarbeit und Präsentation" anbietet.

 

1. Schriftliche Prüfung

Prüfungsstoff:

Die schriftliche Klausurarbeit erfolgt aufgrund einer integrierten Aufgabenstellung anhand des verordneten Lehrplans und muss alle drei Teilbereiche des Fachgebiets (BETRIEBSWIRTSCHAFT, RECHNUNGSWESEN und VOLKSWIRTSCHAFT) abdecken. Volkswirtschaft muss entweder mit einer eigenen Teilaufgabenstellung oder mit einem diesem Teilbereich eindeutig zuordenbaren Aspekt einer Teilaufgabenstellung enthalten sein.

Dauer der schriftlichen Klausur: 5 Stunden

Erlaubte Hilfsmittel:

  • Kontenpläne

  • Tabellen für die Personalverrechnung (werden bereitgestellt)

  • Taschenrechner (nicht programmierbar - oder Programme gelöscht!)

Mündliche Prüfung

Termin: ca. 3 Wochen nach der schriftlichen Prüfung

Prüfungsstoff:

Die Mündliche Prüfung muss alle drei Teilbereiche des Fachgebiets (BETRIEBSWIRTSCHAFT, RECHNUNGSWESEN und VOLKSWIRTSCHAFT) abdecken mit dem Ziel einer Auseinandersetzung auf höherem Niveau.

Dauer der mündlichen Prüfung: maximal 15 min (Vorbereitungszeit: mind. 30 min)

Durchführung:

2 voneinander unabhängige Aufgabenstellungen werden zur Wahl vorgelegt,
1 Aufgabenstellung mit mehreren Unterpunkten ist zu beantworten.

Gesamtbeurteilung resultiert aus den beiden Teilergebnissen der schriftlichen Klausur und der mündlichen Prüfung.

2. Projektarbeit

An Stelle der fünfstündigen schriftlichen Klausurarbeit kann auch eine projektorientierte Arbeit (Projektarbeit) erstellt und abgegeben werden.
Die Projektarbeit aus dem Fachbereich (BETRIEBSWIRTSCHAFT, RECHNUNGSWESEN und VOLKSWIRTSCHAFT) soll etwa 25 Seiten DIN A4 umfassen.
Anschließend erfolgt eine Präsentation einer vom Prüfer aus dieser Projektarbeit gestellten Aufgabe in max. 7 min und eine Diskussion unter Einbeziehung des fachlichen Umfeldes auf höherem Niveau.

Beurteilungskriterien:

  • Sprachlicher Ausdruck
  • Medieneinsatz
  • Kommunikationsverhalten
  • Inhaltliche Richtigkeit
  • Einhaltung der vorgegebenen Präsentationszeit

3. Empfohlene Schulbücher

Rechnungswesen

  • Rechnungswesen für Berufsreifeprüfung (Teil 1), Gassner-Rauscher, Rammer, Schrempf, Trauner Verlag, Linz
  • Rechnungswesen für Berufsreifeprüfung (Teil 2), Magauer, Rammer, Schrempf, Trauner Verlag, Linz
  • Rechnungswesen für Berufsreifeprüfung (Teil 3), Gassner-Rauscher, Magauer, Rammer, Schrempf, Trauner Verlag, Linz

Betriebswirtschaft und Volkswirtschaft

  • Betriebswirtschaft/Handel für die Berufsreifeprüfung (Teil 1 und 2), Gassner-Rauscher u.a., Trauner Verlag, Linz

4. Prüfungsstoff

Rechnungswesen

  • Doppelte Buchführung:
    Die Kandidatin/der Kandidat kontiert laufende Geschäftsfälle aus Geschäftsbeziehungen mit Kunden und Lieferanten im Inland wie im Ausland in der doppelten Buchhaltung aufgrund von Textangaben und Belegkopien richtig.
  • Bilanzlehre:
    Die Kandidatin/der Kandidat kontiert Um-, Nach- und Berichtigungsbuchungen im Rahmen des Jahresabschlusses eines Einzelunternehmens, einer Personengesellschaft oder einer Gesellschaft mbH aufgrund von Textangaben und Belegkopien richtig.
  • Steuerlehre:
    Die Kandidatin/der Kandidat beherrscht die Einkunftsermittlung aufgrund einer Textangabe (ohne Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit).
    Die Kandidatin/der Kandidat identifiziert aus einer Situationsschilderung der Ausgabensituation steuerlich relevante Ausgaben, bewertet sie in ihrer Auswirkung und ordnet sie in die Systematik des Steuerrechts richtig ein.
    Die Kandidatin/der Kandidat beschreibt das Wesen und die Funktionsweise der Umsatzsteuer und identifiziert steuerrelevante Tatbestände und Abgabentermine.
  • Personalverrechnung:
    Die Kandidatin/der Kandidat ermittelt aufgrund einer Auflistung der abrechnungsrelevanten Daten den Auszahlungsbetrag für einen bestimmten Kalendermonat.
  • Kostenrechnung:
    Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung, Ermittlung des Betriebsergebnisses
    Teilkostenrechnung
    Die Kandidatin/der Kandidat ermittelt den Deckungsbeitrag eines Produktes in einem Fertigungsbetrieb unter Bedachtnahme auf Gegebenheiten aus der Absatzkalkulation und begründet rechnerisch die Entscheidung über die Annahme oder Ablehnung eines Zahlungsauftrags.
  • Waren- und Zahlungsverkehr mit dem Ausland
  • Auswertung der Zahlen des Rechnungswesens für unternehmerische Entscheidungen.
    Die Kandidatin/der Kandidat errechnet die Kennzahlen des Quicktests aus dem veröffentlichten Jahresabschluss.
    Die Kandidatin/der Kandidat interpretiert die Kennzahlen des Quicktests aus dem veröffentlichten Jahresabschluss.

Betriebswirtschaft und Volkswirtschaft

  • Die Kandidatin/der Kandidat ermittelt und bewertet die für das Zustandekommen und die Abwicklung eines Kaufvertrages relevanten Informationen.
  • Die Kandidatin/der Kandidat benennt die Probleme richtig, die bei der Abwicklung eines beschriebenen Kaufvertrags auftreten und bereitet die in diesem Zusammenhang notwendigen rechtlich möglichen und praktisch denkbaren Maßnahmen vor und begründet die Auswahl.
  • Die Kandidatin/der Kandidat beschreibt die Bestandteile des Marketing-Mix und versieht sie mit situationsbezogenen Beispielen. Sie/Er wendet darüber hinaus Instrumente, die zur Datenanalyse dienen, an.
  • Die Kandidatin/der Kandidat beschreibt rechtliche und wirtschaftliche Aspekte im Zusammenhang mit einer Unternehmensneu- oder -umgründung.
  • Die Kandidatin/der Kandidat beschreibt die Betriebsformen des Einzelhandels.
  • Die Kandidatin/der Kandidat beschreibt den Vorgang zur Einstellung und Einarbeitung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und nimmt auf eine beschriebene Situation Bezug.
  • Die Kandidatin/der Kandidat beschreibt Managementkonzeptionen und Führungsstile und bewertet diese.
  • Die Kandidatin/der Kandidat beschreibt Möglichkeiten und Probleme der Personalbeurteilung.
  • Die Kandidatin/der Kandidat wählt eine Investitionsalternative rechnerisch begründet aus und beschreibt Möglichkeiten der Finanzierung.
  • Die Kandidatin/der Kandidat beschreibt die Funktionsweise der Wirtschaftssysteme.