Sprachen & Internationales

Sprachkompetenz als Voraussetzung für Internationalität und Mobilität

Wir sind eine österreichische Schule mit Schülerinnen und Schülern verschiedener Herkunft und Kulturen. Neben Deutsch lernen alle Englisch, in der fünfjährigen Höheren Lehranstalt und im Aufbaulehrgang ist eine zweite Fremdsprache verpflichtend. Es besteht die Wahlmöglichkeit zwischen Französisch, Spanisch und Italienisch (Italienisch wird im Aufbaulehrgang nicht angeboten).

Fremdsprachenassistentinnen und –assistenten aus Frankreich, England, den USA, Spanien oder Italien unterstützen die Lehrpersonen im Unterricht und ermöglichen ein praxisnahes Lernen. Die Schülerinnen und Schüler lernen so nicht nur die Sprache besser kennen, sie bekommen auch einen Einblick in die verschiedenen Länder, in denen die Sprachen gesprochen werden.

In der Fachschule gibt es ein einwöchiges Sprachprojekt, bei dem Native Speaker (aus Australien, England oder den USA) in den verschiedenen Klassen den Unterricht gestalten. Dabei gibt es abwechslungsreiche Aktivitäten, z. B. Spiele oder Theaterszenen, bei denen ausschließlich Englisch gesprochen wird.

Im 4. Jahrgang der Höheren Lehranstalt und im 3. Aufbaulehrgang bieten wir die Möglichkeit, auf Sprachreise zu fahren. Die Schülerinnen und Schüler können so ihre Sprachkompetenz unter Beweis stellen und weiter ausbauen.  

Sprachbegabte können in der Höheren Lehranstalt die vertiefte Ausbildung „Internationale Kommunikation in der Wirtschaft“ wählen, besonders Begabte nehmen an den Fremdsprachen-Wettbewerben teil.

Internationale Kommunikation in der Wirtschaft (IKW)

Als Alternative zu "Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement" (UDLM) können die Schülerinnen und Schüler der HLW „Internationale Kommunikation in der Wirtschaft“ (IKW) wählen. 

Das Hauptziel von IKW ist es, die Schülerinnen und Schüler für das Leben in einer multikulturellen Gesellschaft und die beruflichen Anforderungen eines internationalen Marktes fit zu machen. Gefördert werden insbesondere sprachliche Flexibilität, interkulturelles Verständnis und der Wechsel zwischen mehreren Sprachen innerhalb derselben Kommunikationssituation.

Weitere Ziele des Gegenstands sind sicheres Auftreten und Sprechen in der Öffentlichkeit sowie die Vermittlung von Selbstvertrauen und Flexibilität in den Fremdsprachen.

Die Schülerinnen und Schüler lernen, in beiden Fremdsprachen Sachverhalte wirksam zu präsentieren sowie Gespräche und Verhandlungen zu führen. Projekte fördern die Fähigkeit, produktorientiert, eigenständig und im Team zu arbeiten.